Mein Herz in zwei Welten

#rezensionsexemplar

Ich hatte das Glück, auch den dritten Teil der Reihe um Ein ganzes halbes Jahr der Bestsellerautorin Jojo Moyes lesen zu dürfen. Und wie ich mich darauf gefreut habe! Ich bin ein absoluter Fan von Ein ganzes halbes Jahr. Obwohl ich eher seltener in die romantische Welt eines Romans versinke, kann ich euch Mein Herz in zwei Welten sehr empfehlen. Aber lest gerne in meiner Rezension mehr!

978-3-8052-5106-8
Bildquelle: Wunderlich

Allgemeines:

Mein Herz in zwei Welten ist wie die vorhergehenden Bände bei Wunderlich (Rowohlt) erschienen. Am 23.01.2018 erblickte der dritte Teil von Moyes berühmter Reihe das Licht der Welt.

Das Buch ist gebunden und hat 592 Seiten. Optisch ähnelt die Gestaltung des Covers den beiden vorausgehenden Bänden. Ihr könnt im Inneneinband ein paar liebevolle Details entdecken. Es wird deutlich, dass bei diesem Band ein größerer Fokus auf die innere Gestaltung gelegt worden ist. Mir hat das sehr gut gefallen, ich liebe solche kleinen Details. Habt ihr sie entdeckt?

Inhalt:

„„Trag deine Ringelstrumpfhosen mit Stolz. Führe ein unerschrockenes Leben. Fordere dich heraus. Lebe einfach.“
Diese Sätze hat Will Louisa mit auf den Weg gegeben. Doch nach seinem Tod brach eine Welt für sie zusammen. Es hat lange gedauert, aber endlich ist sie bereit, seinen Worten zu folgen und wagt in New York den Neuanfang. Die glamouröse Welt ihrer Arbeitgeber könnte von Lous altem Leben in der englischen Kleinstadt nicht weiter entfernt sein. Dort ist ein Teil ihres Herzens zurückgeblieben: bei ihrer liebenswert chaotischen Familie und vor allem bei Sam, dem Mann, der sie auffing, als sie fiel. Während Lou versucht, New York zu erobern und herauszufinden, wer Louisa Clark wirklich ist, muss sie feststellen, wie groß die Gefahr ist, sich selbst und andere auf dem Weg zu verlieren. Und am Ende muss sie sich die Frage stellen: Ist es möglich, ein Herz zu heilen, das in zwei Welten zuhause ist?“ (Quelle: Wunderlich) Weiterlesen »

Pearl – Liebe macht sterblich [Gastrezension]

Vor ein paar Tagen habe ich euch bereits auf Zeilenliebes_Bilderzeilen gezeigt, dass ich Pearl – Liebe macht sterblich lese. Als Janine mich fragte, ob ich zu diesem Buch eine Gastrezension für ihren und meinen Blog schreiben möchte, war ich mir zunächst unsicher. Würde Pearl vielleicht zu kitschig für mich sein?

Unbenanntp
Bildquelle: Jane Fetzer, Cover: Fischer FJB

Allgemeines:

Einige von euch kennen Autorin Julie Heiland bestimmt schon durch ihre Bannwald-Trilogie. Ich habe sie bisher nicht gelesen, also ist Heilands neues Jugendbuch Pearl für mich ihr Erstling. Pearl – Liebe macht sterblich ist im Mai 2017 als Einzelband bei Fischer FJB erschienen und hat 352 Seiten. Wie gefällt euch das Cover?

Inhalt:

„Die ungestillte Sehnsucht nach Liebe macht sie unsterblich. Aber alles, was sie will, ist endlich zu lieben.
„Zweihundert Jahre habe ich die Liebe gesucht, wollte sie mehr als alles andere – nie hat sie sich meiner erbarmt. Ich habe noch nie geliebt. Wurde noch nie geliebt.“
Pearl ist eine Suchende. Ihre Sehnsucht nach Liebe ist so groß, dass sie selbst im Tod keine Ruhe gefunden hat und zur Unsterblichkeit verdammt ist. Sie hat nur eine Möglichkeit, erlöst zu werden: sie muss die wahre, aufrichtige Liebe erfahren. Aber der, den sie endlich lieben kann, stellt sich als ihr größter Feind heraus. Wird er ihre Gefühle erwidern und sie befreien oder wird er ihr Schicksal auf ewig besiegeln?!“ (Quelle: Fischer FJB)Weiterlesen »