Schwarzer Leopard, roter Wolf [Zeilenbruch]

|Werbung|

Bei diesem Buch handelt es sich um ein Rezensionsexemplar. Aus diesem Grund kennzeichne ich diesen Beitrag mit |Werbung|. Für meine Beiträge werde ich grundsätzlich nicht bezahlt.

schwarzerleoroterwolfjf.JPG
Bildquelle: Jane Fetzer, Heyne Hardcore

Allgemeines:

Am 21.10.2019 ist Schwarzer Leopard, roter Wolf bei Heyne Hardcore erschienen. Das gebundene Buch hat 832 Seiten, die einige schwarzweiß-Abbildungen enthalten.

Marlon James scheint ein vielversprechender und vor allem vielfach ausgezeichneter Autor zu sein. Im Falle des vorliegenden Romans kann ich das leider absolut nicht nachvollziehen. Aber dazu in meiner eigentlichen Abbruchrezension mehr.

Inhalt:

„Sucher, der Jäger mit dem besonderen Sinn, wird vor seine schwierigste Aufgabe gestellt. Er muss einen Jungen aufspüren, der vor drei Jahren spurlos verschwand. Seine Fährte führt ihn durch Wälder und Städte, zu Gestaltwandlern, Ausgestoßenen und Hexen. Aber kann er den Jungen retten und die Welten wieder in Einklang bringen?“ (Quelle: Verlagsgruppe Random House)

Meine Meinung:

Es ist schon eine Weile her, dass ich zum letzten Mal ein Buch abgebrochen habe. Dieses musste ich abbrechen. Ich hatte keine Wahl. Und ich wollte es doch so gerne lieben. Deshalb tauschte ich mich mit vielen Bloggerkollegen aus, aber leider ging es den meisten ähnlich wie mir. Wir konnten Schwarzer Leopard, roter Wolf schlicht und ergreifend nicht lieben. Und das, obwohl die Grundzutaten des Fantasyromans so vielversprechend klingen. Nach Einzigartigkeit, nach einer nie dagewesenen Geschichte, die zum Träumen einlädt. Nach afrikanischen Mythen und Geheimnissen. Kurzum: Nach Innovation im Fantasygenre!

Ich habe den Klappentext gelesen und eine Geschichte über ebendiese Dinge, die dort beschrieben werden, erwartet. Zu dieser Geschichte konnte ich jedoch gar nicht durchdringen. Vorher musste ich bereits so eklige Dinge lesen, von Verstümmelungen hin zu widerlichsten sexuellen Praktiken, und das in einer so vulgären, rohen Sprache… so einem Buch bin ich noch nie begegnet. Mir war relativ schnell klar, dass ich dieses Buch nicht lesen kann, der sprunghafte Schreibstil machte es nur noch schlimmer. Wo kann man da von großer Literatur oder Bestsellerpotential sprechen? In meinen Augen nirgendwo… Ich habe mich in den sich häufenden Obszönitäten leider verloren und keine gute Fantasy in ihnen gefunden. Für mich waren die Seiten, die ich gelesen habe, einfach nur eklig. Das ist mir tatsächlich noch nicht so passiert. Nach Folter und Geschlechtsverkehr mit Tieren und Kindern war für mich dann Schluss. So etwas muss, kann und werde ich weder lesen noch weiterempfehlen.

Einige unter euch möchten mir jetzt bestimmt sagen, dass das Buch nicht ohne Grund bei Heyne Hardcore erschienen ist. Ich würde euch antworten, dass mir bewusst ist, was für Bücher in diesem Verlag erscheinen. Aber dem Verlag muss durch das gewählte Marketing auch bewusst sein, dass sie Leser angesprochen haben, die etwas deutlich anderes von diesem Buch erwartet haben. Vielleicht waren viele von uns einfach nicht die richtige Zielgruppe?

Fazit:

Wer auf der Suche nach einem brutalen, blutigen und obszönen Buch ist, das Fantasyelemente beinhaltet, der ist mit diesem Buch vermutlich gut bedient. Wer aber ein Buch sucht, das, wie der vom Verlag gewählte Vergleich mit Tolkien oder Game of Thrones vermuten lässt, Ähnlichkeiten mit ebendiesen Werken aufweist, der wird enttäuscht sein. Nur weil Game of Thrones ebenfalls eine brutale Reihe ist (ja, ich habe die Bücher gelesen), sollte man die Bücher nicht mit Schwarzer Leopard, roter Wolf vergleichen.

2 Gedanken zu “Schwarzer Leopard, roter Wolf [Zeilenbruch]

  1. Huhu!
    Da kann ich dir nur zustimmen! Ich hatte mir etwas ganz anderes von diesem Buch erwartet, als es schlussendlich dann war. Schade, denn das Setting hätte einiges hergeben können und in ansätzen kam das Talent des Autors ja auch wirklich durch. Das ganze mit Game of Thrones zu vergleichen, gleicht jedoch in meinen Augen fast schon Blasphemie 😀

    Liebe Grüße!
    Gabriela

    Liken

    • Liebe Gabriela,

      da hast du wirklich Recht! Ich weiß manchmal nicht, wie solche Vergleiche zustande kommen oder ob sie etwas anderes bewirken sollen, als ein Hinschauen und bloßes Steigern der Verkaufszahlen…

      Viele Grüße
      Jane

      Gefällt 1 Person

Wenn du an dieser Stelle einen Kommentar hinterlässt, gibst du dadurch die Zustimmung dazu, dass WordPress diesen Komentar und deine angegebenen Daten speichert.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s