Lazarus

|Werbung|

Bei diesem Buch handelt es sich um ein Rezensionsexemplar. Aus diesem Grund kennzeichne ich diesen Beitrag mit |Werbung|. Für meine Beiträge werde ich grundsätzlich nicht bezahlt.

a0c66c093a0ed78a
Bildquelle: Bastei Lübbe

Allgemeines:

Lars Kepler ist das Pseudonym der Eheleute Alexandra Coelho Ahndoril und Alexander Ahndoril. Sie gehören zu den erfolgreichsten Krimiautoren Schwedens und haben den psychologischen Krimi bis aufs Äußerste verfeinert und ausgereizt.

Ihre international ausgesprochen erfolgreiche Serie um den Kommissar Joona Linna, die mit Der Hypnotiseur begann, wird mit Lazarus als siebtem Band der Reihe fortgesetzt. Lazarus erscheint am 28. Februar 2019 als Hardcover bei Lübbe und umfasst 637 Seiten. Laut Verlag soll dieser Band auch unabhängig von den anderen Bändern  gut zu lesen sein.

Inhalt:

„Hat Jurek Walter überlebt? Der gefährlichste Serienmörder Schwedens wurde vor Jahren für tot erklärt. Er war bei einem dramatischen Polizeieinsatz von mehreren Kugeln getroffen in den Fluss gestürzt. Seine Leiche wurde jedoch niemals gefunden. Als nun der Schädel von Joonna Linnas toter Ehefrau in der Wohnung eines Grabschänders entdeckt und eine perfide Mordserie aus ganz Europa gemeldet wird, ahnt Joona Linna das Unvorstellbare: Der Albtraum ist nicht zu Ende, und der grausame Serienmörder droht, alle lebendig zu begraben, die Joona lieb sind. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt …“ (Quelle: Verlagsseite Lübbe)

Meine Meinung:

Ich habe bisher alle Bände der Joona-Linna-Reihe gelesen und bin fasziniert von der Idee und der Ausgestaltung der Person des Joona Linna. Psychologisch raffiniert gemacht mit immer wieder unerwarteten Wendungen sind die Bücher von Anfang bis Ende unglaublich spannend.

Lazarus scheint mir in diese Tradition gut hineinzupassen und ist eine folgerichtige Fortsetzung. Durch geschickt gewählte Rückblenden wird der Leser ins Bild gesetzt über wichtige Ereignisse der Vergangenheit, die für das bessere Verstehen dieses Bandes unabdingbar sind. Auch treuen Lesern wird ins Gedächtnis gerufen, wer wie und wann in Verbindung mit Joona gestanden hat. Das tut dem Buch gut, ohne zu langweilen. Die Figur des Psychopathen Jurek sowie seiner lebenden und toten Helfershelfer zieht sich wie ein roter Faden durch alle Bände, so auch durch diesen. Er ist das verbindende Glied aller Verbrechen. Es tun sich immer wieder neue Abgründe auf, wenn er ins Spiel gebracht wird.

Was allerdings negativ herausragt ist die unglaubliche Brutalität, die dieses Buch für mich an vielen Stellen kaum mehr lesbar macht. Aus meiner Sicht haben die Autoren hier total überzogen und sich und ihrer Leserschaft keinen Gefallen getan. Ich habe dieses Buch zunächst nur weitergelesen, weil ich wissen will, wie die Geschichte um Joona fortgesetzt wird, sollte ich mit Lazarus aber erstmalig ein Buch dieser Reihe gelesen haben, würde ich es nach spätestens 100 Seiten zur Seite gelegt haben. Und auch ich als echter Fan dieser Reihe habe ab der Hälfte nur noch quer gelesen. So viel sinnlose Brutalität und widerlichste Szene wechselten einander ab. Die Jagd nach Jurek wird dabei eigentlich zur Nebensache. So etwas darf in einem Thriller dieses Anspruchs nicht passieren. Es scheint, als verlieren sich die Autoren in ihren brutalen Phantasien und vergessen ihren eigentlichen Plot. Zusammenhänge zwischen den einzelnen Ermittlungsschritten und Erkenntnissen ergeben sich entweder zufällig oder auf sehr absurde und nur schwer nachvollziehbare Weise. Man hat den Eindruck, hier werden alle in den vorangegangenen Bänden erprobten Spannungselemente auf die Spitze getrieben, das macht das Buch nicht besser.

Fazit:

Ich bin enttäuscht und hoffe, dass weitere Bände weniger brutal sein werden. Wenn nicht, werde ich keine weiteren Kepler mehr lesen. Zudem ist dieser Band aus meiner Sicht nicht gut isoliert zu lesen, anders als der Verlag es empfiehlt.

herz-blog1herz-blog1

Wenn du an dieser Stelle einen Kommentar hinterlässt, gibst du dadurch die Zustimmung dazu, dass WordPress diesen Komentar und deine angegebenen Daten speichert.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s