Das Buch, das niemand las

#rezensionsexemplar

20180322_104620
Bildquelle: Jane Fetzer, Verlagsgruppe Oetinger

Allgemeines:

Das Buch, das niemand las
ist im Januar 2018 bei Dressler, also bei der Verlagsgruppe Oetinger erschienen. Vom Verlag wird es ab 4 Jahren empfohlen und hat aus diesem Grund überschaubare 48 Seiten. Das Bilderbuch ist natürlich farbig illustriert und gebunden.

Und nun kommt das Highlight dieses Buches: Bestsellerautorin Cornelia Funke hat es sowohl gezeichnet und illustriert als auch geschrieben. Zusammen mit dem Titel und dem wundervoll illustrierten Cover sind das doch eindeutig ganz viele Argumente, dieses Buch zu lesen, oder?

Inhalt:

„Cornelia Funkes Liebeserklärung an die Welt der Bücher. Morry, das kleine Bilderbuch, hat es satt, stockstill in einem Bibliotheksregal zu stehen, umgeben von alter, ehrwürdiger Literatur. Wie schön wäre es, von Kinderhänden angefasst, gelesen und geliebt zu werden! Also ruckelt und zuckelt er im Regal, fällt zu Boden, purzelt die Treppe hinunter und landet vor zwei Füßen. Kleine Hände heben Morry auf, kleine Fingerchen schreiben einen Namen auf seine erste Seite und der größte aller Wünsche geht in Erfüllung: gesehen und gemocht zu werden.

Ein warmherziges Bilderbuch über die Magie der Bücher, farbenfroh und detailreich von Cornelia Funke selbst illustriert.“ (Quelle: Verlagsgruppe Oetinger)

Meine Meinung:

Ich habe mich so auf dieses Bilderbuch gefreut. Alles versprach mir, dass es ein gutes Bilderbuch werden würde. Ich liebe die Autorin, die mich schon lange auf meinem eigenen Leseweg begleitet. Ich liebe Bilderbücher, die ich gerne in meinen eigenen Unterricht einbinde und mit denen ich so viele Kinderaugen zum Strahlen bringen kann. Ja, das tue ich wirklich. Ich kenne viele Bilderbücher und weiß, was gut bei den Kindern ankommt. Womit sie sich identifizieren können. Was sie gut finden und was sie lieber nicht lesen. Und zu guter Letzt liebe ich natürlich Geschichten über Bücher – dazu gehört natürlich auch Funkes großartiges Tintenherz.

Und dann kam die erste richtige Seite des Buches. Zuerst dachte ich, dass ich nicht richtig hingeschaut habe. Dann schaute ich noch einmal hin. Aber nein, das, was ich dort sah, hatte sich nicht verändert. Sofort begab ich mich auf die Suche nach der Altersempfehlung für das Bilderbuch und auch dort hatte ich mich nicht getäuscht. Ja, es wird ab vier Jahren empfohlen. Ich denke, die meisten vierjährigen Kinder sind etwas verstört, wenn sie diese erste Seite betrachten:

20180322_104701
Bildquelle: Jane Fetzer, Verlagsgruppe Oetinger

Mein inneres vierjähriges Kind war auf jeden Fall schockiert. Was meint ihr? Angemessen für ganz kleine Kinder?

Ich glaube, durch diese erste Seite kann man leider tatsächlich Kinder zum Weinen bringen. Ich habe sie meinen Schulkindern, die in die vierte Klasse gehen, gezeigt. Und auch diese Kinder, die mittlerweile über sehr viel mehr Leseerfahrung (sowohl mit Bilderbüchern als auch mit Kinderbüchern) verfügen, als die eigentliche Zielgruppe des Buches, hat sich erschrocken, hat Angst erkennen lassen.

Zu Das Buch, das niemand las gibt es noch nicht viele Rezensionen. Ich habe mich aber trotzdem auf die Suche gemacht, weil ich gerne wissen wollte, ob nur mein eigener erster, zweiter und dritter Eindruck so verstörend war. Aber nein, auch bei großen Bewertungsportalen werden die Illustrationen dieses Buches als angsteinflößend und verstörend empfunden. Das Buch wird von den Rezensenten nicht für Kindergartenkinder empfohlen. Und dieser Meinung muss ich mich anschließen. So leid es mir um eine meiner liebsten Autorinnen tut.

Die Geschichte, die das Buch erzählt, ist schön. Ist berührend und wundervoll. Man merkt, wie viel Bücherliebe Funke empfindet und diese Bücherliebe kommt beim Leser oder Betrachter des Bilderbuches an. Aber die unheimlichen Illustrationen ziehen sich durch das gesamte Buch und schmälern den Gesamteindruck.

Selbst die Illustration auf der letzten Seite, die den Kindern einen positiven Eindruck vermitteln soll und die Geschichte gut ausgehen lässt, beinhaltet noch etwas Gruseliges.

Vielleicht empfindet ihr das anders als ich, aber ich persönlich werde aus den genannten Gründen darauf verzichten, dieses Bilderbuch vorzulesen oder mit Kindern gemeinsam zu lesen. Da eine so große Diskrepanz zwischen den furchteinflößenden Bildern und der schönen Geschichte aus Funkes Feder besteht, verzichte ich an dieser Stelle auf eine Bewertung in Herzform. Von mir gibt es leider keine Leseempfehlung für Das Buch, das niemand las. Obwohl dabei mein Herz blutet.

Wenn du an dieser Stelle einen Kommentar hinterlässt, gibst du dadurch die Zustimmung dazu, dass WordPress diesen Komentar und deine angegebenen Daten speichert.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s