Das Reich der sieben Höfe – Sterne und Schwerter [Zeilengeliebt]

#rezensionsexemplar

In der Kategorie [Zeilengeliebt] stelle ich euch normalerweise Bücher, die ich wahrhaftig großartig fand, in Kurzform vor. Heute werdet ihr einen etwas längeren Beitrag lesen, denn dieses Buch hat ihn einfach verdient

SterneundSchwerter_JaneFetzer
Bildquelle: Jane Fetzer, dtv Verlag

Allgemeines:

Das Reich der sieben Höfe – Sterne und Schwerter ist der dritte Teil einer Reihe (das Wissen der anderen beiden Bände setze ich in meiner Rezension voraus).

Am 09.03.2018 hat Sterne und Schwerter mit 752 Seiten bei dtv das Licht der Welt erbklickt.  Bestsellerautorin Sarah J. Maas hat auch in diese Reihe ihr ganzes schriftstellerisches Können gelegt. Wer sie nicht kennt, sollte schleunigst zu einem Buch aus ihrer Feder greifen. Ob Throne of Glass oder Das Reich der sieben Höfe – ihr macht mit beiden Reihen alles richtig.

Inhalt:

(Enthält Spoiler und reduziert Feyre ein wenig auf Rhys und Tamlin.)

„Feyre hat ihren Seelengefährten gefunden. Doch es ist nicht Tamlin, sondern Rhys. Trotzdem kehrt sie an den Frühlingshof zurück, um mehr über Tamlins Pläne herauszufinden. Er ist auf einen gefährlichen Handel mit dem König von Hybern eingegangen und der will nur eins – Krieg. Feyre lässt sich damit auf ein gefährliches Doppelspiel ein, denn niemand darf von ihrer Verbindung zu Rhys erfahren. Eine Unachtsamkeit würde den sicheren Untergang nicht nur für Feyre, sondern für ganz Prythian bedeuten. Doch wie lange kann sie ihre Absichten geheim halten, wenn es Wesen gibt, die mühelos in Feyres Gedanken eindringen können?“ (Quelle: dtv)Weiterlesen »

Das dunkle Archiv

#rezensionsexemplar

Wie ihr bereits auf dem Bild erkennen könnt, durfte ich Das dunkle Archiv als Manuskript in der Lesejury vorablesen. Ob es mir gefallen hat, erfahrt ihr heute in meiner Rezension.

Das dunkle ArchivJaneFetzer
Bildquelle: Jane Fetzer, Bastei Lübbe

Allgemeines:

Das dunkle Archiv erscheint heute, am 29.03.2018, als Paperback bei Bastei Lübbe. Das Buch ist ursprünglich unter dem originalen Titel The Lost Plot erschienen und hat im Deutschen 430 Seiten. Vom Verlag wird der von Genevieve Cogman stammende Fantasyroman ab einem Lesealter von 16 Jahren empfohlen. Dieser Empfehlung kann ich guten Gewissens zustimmen.

Da es sich um den vierten Teil einer Reihe handelt, solltest du vor der Lektüre unbedingt auch alle anderen Teile gelesen haben. Es empfiehlt sich auch, meine heutige Rezension erst dann zu lesen, wenn du über das Vorwissen der ersten drei Bände verfügst. Ich setze natürlich gewisse Geschehnisse als bekannt voraus.

Meine Rezension zum ersten Teil Die unsichtbare Bibliothek findest du hier. Eine Mischung aus Fantasy und Sherlock Holmes. Macht süchtig. Unbedingt lesen!

Inhalt:

„Irene Winters beschafft seit Jahren für die unsichtbare Bibliothek die seltensten Bücher aus verschiedenen Welten. Eines Tages wird sie von einer Drachenfrau für einen brisanten Auftrag angeheuert: Sie soll für sie ein seltenes Buch finden und ihr damit zu einem machtvollen Posten verhelfen. Doch Irene weigert sich. Seit Jahrtausenden ist die Bibliothek neutral und darf für niemanden Partei ergreifen. Damit kein anderer Bibliothekar in Versuchung gerät, den heiklen Auftrag anzunehmen, machen sich Irene und ihr Lehrling auf die Jagd nach dem begehrten Buch. Und die führt sie in das New York der 1920er-Jahre, in die Zeit von Prohibition, Gangstern und Verbrechen …“ (Quelle: Bastei Lübbe) Weiterlesen »

Auf immer verbunden

9783421048073
Bildquelle: Verlagsgruppe Random House

#rezensionsexemplar

Allgemeines:

Domenico Starnones Auf immer verbunden ist sein dreizehnter Roman. Für sein umfangreiches Werk erhielt er unter anderem den renommiertesten Literaturpreis Italiens. Auf immer verbunden ist am 12.03.2018 bei DVA erschienen, gebunden und hat 171 Seiten.

Mittlerweile verdichten sich die Gerüchte, dass Starnone unter dem Pseudonym „Elena Ferrante“ die Ferrante-Saga geschrieben hat. Bewiesen ist es allerdings noch nicht.

Inhalt:

„Vanda und Aldo können auf ein langes gemeinsames Leben zurückblicken, auch wenn sie nicht immer glücklich waren. Wie bei vielen Paaren erstickte auch ihre Beziehung irgendwann in Routinen. Als Aldo dann die jüngere Lidia kennenlernt, scheint die Ehe endgültig zerbrochen. Doch die neue Liebe kann die Bande, die die Kinder geknüpft haben, nicht lösen, und so kehrt Aldo nach Hause zurück. Inzwischen sind seit dem Bruch Jahrzehnte vergangen, und die Wunden der einstigen Verletzungen scheinen geheilt – bis zu jenem Tag, als die alte Narbe plötzlich schmerzhaft aufbricht …“ (Quelle: Verlagsgruppe Random House)Weiterlesen »

Die Geschichte des Wassers

9783442757749
Bildquelle: Verlagsgruppe Random House

#rezensionsexemplar

Allgemeines:

Maja Lunde hat mit Die Geschichte des Wassers ihren zweiten Roman für Erwachsene veröffentlicht. Er dürfte ebenso erfolgreich werden wie ihr Erstlingswerk Die Geschichte der Bienen, für das sie mit dem Norwegischen Buchhändlerpreis ausgezeichnet wurde.

Die Geschichte des Wassers ist am 19.03.2018 als gebundenes Buch auf Deutsch bei btb erschienen und umfasst 480 Seiten. Beide Bücher sind Teile eines „Klimaquartetts“. Man darf sich also auf zwei weitere Bände freuen. Meine Rezension zum ersten Teil findet ihr hier.

Inhalt:

„Norwegen, 2017. Die fast 70-jährige Umweltaktivistin Signe begibt sich auf eine riskante Reise: Mit einem Segelboot versucht sie die französische Küste zu erreichen. An Bord eine Fracht, die das Schicksal des blauen Planeten verändern kann.

Frankreich, 2041. Eine große Dürre zwingt die Menschen Südeuropas zur Flucht in den Norden, es ist längst nicht genug Trinkwasser für alle da. Doch bei dem jungen Vater David und seiner Tochter Lou keimt Hoffnung auf, als sie in einem vertrockneten Garten ein uraltes Segelboot entdecken. Signes Segelboot.

Virtuos verknüpft Maja Lunde das Leben und Lieben der Menschen mit dem, woraus alles Leben gemacht ist: dem Wasser. Ihr neuer Roman ist eine Feier des Wassers in seiner elementaren Kraft und ergreifende Warnung vor seiner Endlichkeit.“ (Quelle: Verlagsgruppe Random House)Weiterlesen »

Die Legende von Shikanoko – Fürst des schwarzen Waldes [Gastrezension]

#rezensionsexemplar

Diese Rezension ist eine Gastrezension für Janine von Büchersüchtiges Herz³. Sie wird sowohl auf meinem als auch auf ihrem Blog erscheinen.

Die Legende von Shikanoko – Fürst des schwarzen Waldes ist der zweite und abschließende Teil einer Reihe. Wissen aus dem ersten Band wird zum Lesen benötigt und vorausgesetzt. Meine Rezension zum Auftaktband findet ihr hier.

FürstdesschwarzenWaldesJaneFetzer
Bildquelle: Jane Fetzer, Fischer Sauerländer

Allgemeines:

Die Legende von Shikanoko – Fürst des schwarzen Waldes ist Ende Februar 2018 bei Fischer Sauerländer, also in den Fischerverlagen, erschienen. Es ist der zweite und abschließende Band der Reihe um die Legende von Shikanoko von Bestsellerautorin Lian Hearn. Von ihr haben einige von euch bestimmt bereits den Clan der Otori gelesen.

Das gebundene Buch hat 528 Seiten und wird ab einem Lesealter von 14 Jahren empfohlen. Dieses Lesealter möchte ich schon im allgemeinen Teil meiner Rezension nach oben korrigieren, denn Die Legende von Shikanoko ist stellenweise sehr brutal, behandelt vielfach sexuelle Themen und ist zudem in einem Schreibstil geschrieben, der sich einem 14-jährigen Leser nicht unbedingt erschließen wird. Bereits die komplizierte und sich innerhalb der Handlung verändernde Namensgebung schließt Leser, die über wenig Leseerfahrung verfügen, vom wahrhaftigen Lesegenuss dieses Buches aus. Aus diesem Grund ist Fürst des schwarzen Waldes mit Sicherheit auch nicht in der Jugendabteilung der Fischerverlage erschienen, sondern bei Fischer Sauerländer.

Die Gestaltung des zweiten Bandes ließ mein Herz höherschlagen. Grün ist meine Lieblingsfarbe und seien wir mal ehrlich, das Buch ist doch einfach ein wahrer Hingucker oder?

Inhalt:

„Inmitten eines mystisch-mittelalterlichen Japans lebt Shikanoko, das Kind des Hirsches, zurückgezogen im Schwarzen Wald – voller Trauer um die umgekommene Prinzessin Aki. Um ihn herum wird das Land von Katastrophen heimgesucht, und der unerbittliche Kampf um den legendären Lotusthron erreicht seinen Höhepunkt. Diejenigen, die nach Macht dürsten, schrecken vor nichts zurück. Nur die Krönung des rechtmäßigen Thronfolgers Yoshimoro kann dem Töten ein Ende bereiten. Doch dieser lebt weiter im Verborgenen. Es bedarf Shikanokos magischer Fähigkeiten, Yoshimoros Existenz aufzuspüren, seine Feinde zu besiegen und das gesamte Reich vor dem sicheren Untergang zu bewahren.“ (Quelle: Fischerverlage, Fischer Sauerländer)Weiterlesen »

Das Buch, das niemand las

#rezensionsexemplar

20180322_104620
Bildquelle: Jane Fetzer, Verlagsgruppe Oetinger

Allgemeines:

Das Buch, das niemand las
ist im Januar 2018 bei Dressler, also bei der Verlagsgruppe Oetinger erschienen. Vom Verlag wird es ab 4 Jahren empfohlen und hat aus diesem Grund überschaubare 48 Seiten. Das Bilderbuch ist natürlich farbig illustriert und gebunden.

Und nun kommt das Highlight dieses Buches: Bestsellerautorin Cornelia Funke hat es sowohl gezeichnet und illustriert als auch geschrieben. Zusammen mit dem Titel und dem wundervoll illustrierten Cover sind das doch eindeutig ganz viele Argumente, dieses Buch zu lesen, oder?

Inhalt:

„Cornelia Funkes Liebeserklärung an die Welt der Bücher. Morry, das kleine Bilderbuch, hat es satt, stockstill in einem Bibliotheksregal zu stehen, umgeben von alter, ehrwürdiger Literatur. Wie schön wäre es, von Kinderhänden angefasst, gelesen und geliebt zu werden! Also ruckelt und zuckelt er im Regal, fällt zu Boden, purzelt die Treppe hinunter und landet vor zwei Füßen. Kleine Hände heben Morry auf, kleine Fingerchen schreiben einen Namen auf seine erste Seite und der größte aller Wünsche geht in Erfüllung: gesehen und gemocht zu werden.

Ein warmherziges Bilderbuch über die Magie der Bücher, farbenfroh und detailreich von Cornelia Funke selbst illustriert.“ (Quelle: Verlagsgruppe Oetinger)Weiterlesen »

Die Feuerdiebin

#rezensionsexemplar

Die FeuerdiebinJaneFetzer
Bildquelle: Jane Fetzer, Verlagsgruppe Random House

Allgemeines:

Die Feuerdiebin ist als zweiter Band in der Reihe um den Grauen Orden am 19.02.2018 als Paperback bei Blanvalet erschienen. Auf 576 Seiten könnt ihr das zweite Abenteuer von Protagonistin Feja lesen. Es empfiehlt sich dringend, den ersten Band der Reihe, Die Dunkelmagierin, zu lesen, bevor ihr mit der Lektüre des zweiten Bandes beginnt. Aber das versteht sich ja auch eigentlich von selbst. Meine Rezensionen zum ersten Band findet ihr hier.

Nach wie vor ist unbekannt, wer sich hinter dem Namen Arthur Philipp verbergen könnte. Es soll ein bekannter deutscher Autor sein, der 1965 geboren worden ist. Es handelt sich jedoch um ein Pseudonym. Natürlich stellt sich dann immer die Frage, warum für genau dieses Buch ein Pseudonym verwendet wird. Und warum dann damit Werbung gemacht wird, dass sich hinter dem Pseudonym ein erfolgreicher deutscher Autor verbirgt. Aus Verkaufsgründen? Soll die Reihe dadurch bekannter werden? Ist das gelungen?

Inhalt:

„Feja hat sich vom grauen Orden und seinen Intrigen abgewandt und ist auf der Flucht. Doch nicht nur die grauen Magier jagen sie, sondern auch die Soldaten des Königs und seine Feuermagier, da sie den Kronprinzen ermordet haben soll. Während sich alle auf die Verfolgung der jungen Magierin konzentrieren, setzt der Abot des grauen Ordens einen Plan in Gang, der die grauen Magier wieder zu alter schrecklicher Macht führen soll. Er ahnt nicht, dass ausgerechnet Feja dazu ausersehen ist, ihn aufzuhalten …“ (Quelle: Verlagsgruppe Random House) Weiterlesen »

Wonder Woman – Kriegerin der Amazonen

#rezensionsexemplar

WonderWomanJaneFetzer
Bildquelle: Jane Fetzer, dtv Verlag

Allgemeines:

Wonder Woman – Kriegerin der Amazonen (im Original Wonder Woman – Warbringer) ist am 06.02.2018 als gebundenes Buch im dtv Verlag erschienen. Das Buch hat 448 Seiten und wird vom Verlag ab 13 Jahren empfohlen. Diese Leseempfehlung möchte ich bereits an dieser Stelle ein wenig nach oben korrigieren, da Wonder Woman an vielen Stellen durchaus brutal ist.

Wonder Woman gehört zur DC-Icons-Superhelden-Serie. In der Icons-Serie werden in der nächsten Zeit einige weitere vielversprechende Titel erscheinen. Batman (August 2018), Catwoman (Dezember 2018) und Superman (Frühjahr 2019). Und haltet euch fest, zu den großartigen Autoren zählt nicht nur Leigh Bardugo, aus deren Feder Wonder Woman stammt, nein, Göttin Sarah J. Maas, Marie Lu und Matt de la Peña werden diese von Superhelden inspirierten Bücher schreiben. Klingt gut oder?

Inhalt:

„Wonder Woman – als Heldin geboren, zur Legende geworden

 

Eigentlich will Diana, Tochter der Amazonenkönigin, nur eines: das Rennen gewinnen, in dem sie gegen die schnellsten Läuferinnen der Insel antreten muss. Doch dann erblickt sie am Horizont ein untergehendes Schiff und bewahrt Alia, ein gleichaltriges Mädchen, vor dem Tod. Doch wie Diana vom Orakel erfährt, ist es Alias Bestimmung, die Welt ins Unglück zu stürzen und Krieg über die Menschheit zu bringen. Um dies zu verhindern, reist Diana mit Alia ins ferne New York – und wird unversehens mit einer Welt und Gefahren konfrontiert, die sie bislang nicht kannte …“ (dtv Verlag)

Weiterlesen »

Kranichland

kranichland
Bildquelle: Rowohlt Verlag

#rezensionsexemplar

Allgemeines:

Autorin Anja Baumheier wurde 1979 in Dresden geboren und hat ihre Kindheit in der DDR verbracht. Heute lebt sie mit ihrer Familie in Berlin und arbeitet als Lehrerin für Französisch und Spanisch an einer Berliner Schule. Kranichland ist ihr erster Roman. Er ist am 13.03.2018 bei Wunderlich (Rowohlt Verlag) erschienen und umfasst 430 Seiten.

Inhalt:

Eine packende Familiengeschichte über das geteilte Deutschland und die Mauern in unseren Herzen.
Die Groen-Schwestern wachsen im Ost-Berlin der sechziger Jahre heran. Unterschiedlicher könnten die beiden Mädchen nicht sein: Charlotte, die ältere, brennt ebenso für den Sozialismus wie ihr Vater Johannes, der am Ministerium für Staatssicherheit Karriere macht. Die künstlerisch begabte Marlene hingegen eckt überall an und verliebt sich Hals über Kopf in Wieland, einen Pfarrerssohn, der die DDR kritisch hinterfragt. Mit jedem Tag wächst die Sehnsucht nach einem Leben in Freiheit. Als das junge Paar beschließt, in den Westen zu fliehen, trifft Marlenes Vater eine Entscheidung – mit fatalen Folgen, die noch Jahrzehnte später spürbar sind …
„Kranichland“ erzählt anhand des bewegenden Schicksals der Familie Groen fast achtzig Jahre deutsche Zeitgeschichte: von Bombennächten und Vertreibung, Wiederaufbau und Gründung der DDR, über das geteilte Deutschland und die Wende bis heute. (Quelle: Rowohlt Verlag) Weiterlesen »

Das dunkle Wort

#rezensionsexemplar

Heute möchte ich euch ein Buch vorstellen, dass meiner Meinung nach bisher viel zu wenig Aufmerksamkeit erfahren hat. Es handelt sich um eine Neuerscheinung aus der Verlagsgruppe Droemer Knaur: Das dunkle Wort.

Das dunkle Wort_Janefetzer
Bildquelle: Jane Fetzer, Verlagsgruppe Droemer Knaur

Allgemeines:

Das dunkle Wort ist am 01.03.2018 als Taschenbuch beim Knaur Verlag erschienen und hat 400 Seiten. Autorin Sylvia Englert tritt mit diesem Buch zum ersten Mal nicht unter einem Pseudonym in Erscheinung. Ich habe ein wenig nachgeforscht und herausgefunden, dass sie bisher unter dem Namen Katja Brandis Fantasy für Jugendliche geschrieben hat. Ich persönlich habe noch nicht zu ihren bisher erschienenen Büchern gegriffen. Obwohl ich auch gerne Kinderbücher lese, hat mich beispielsweise die Woodwalker-Reihe von Brandis inhaltlich nicht angesprochen. Das dunkle Wort ist nun Englerts erster Fantasyroman für erwachsene Leser.

Meine Aufmerksamkeit wurde sofort durch die Kombination aus Cover und Titel geweckt. Das Cover wirkt stimmig, bei genauerem Hinsehen (und Hinfühlen) kann man entdecken, dass es über die Ränder des Buches hinausgeht und auf der Rückseite weitergeführt wird. Ich liebe solche kleinen Details. Man merkt, dass sich da jemand intensiv mit der Gestaltung auseinandergesetzt hat!

Inhalt:

„Das Orchideenreich Skaidar schwebt in höchster Gefahr: An seiner nördlichen Grenze ist ein Heer aufmarschiert, das von unheimlichen Glasklingen-Kriegern begleitet wird, während gleichzeitig ein seltsamer Zauber von der Hauptstadt ausgehend immer weitere Teile des Landes zu Kristall erstarren lässt. Nur einer kann jetzt noch helfen, und so schickt Idassa, oberste Magierin und Beraterin des Königs, einen verzweifelten Hilferuf an ihren ehemaligen Mentor Terwyn. Doch der hat sich geschworen, nie wieder Magie einzusetzen, seit er eine nicht wiedergutzumachende Schuld auf sich geladen hat …“ (Quelle: Verlagsgruppe Droemer Knaur)Weiterlesen »