If you fail you burn – Everflame 3

#rezensionsexemplar

Es ist schon ein wenig her, dass ich euch If you fail you burn auf Zeilenliebes_Bilderzeilen gezeigt habe. Obwohl ich das Buch bereits in den Weihnachtsferien gelesen habe, sind mir für die Rezension nicht sofort die passenden Worte eingefallen. Manche Bücher entfalten ihre Wirkung erst nach und nach und die Rezension entsteht mit der Zeit. Und so ging es mir mit dem finalen Band der Everflame-Trilogie.

Für alle, die die ersten beiden Bände nicht kennen: Diese Rezension enthält Spoiler zu den ersten beiden Bänden. Um die Reihe zu verstehen, sollte man die vorhergehenden Bände gelesen haben – sonst ergibt alles wenig Sinn.

angelini_janefetzer
Bildquelle: Jane Fetzer, Verlagsgruppe Oetinger

Allgemeines:

2014 erschien der erste Band der Trilogie Everflame – Feuerprobe in Deutschland. Und nicht allzu lange Zeit später erschien er mit verändertem Cover und anderem Titel erneut. Nun heißt der erste Band I am a witch and witches burn. Genau wie auf dem zweiten Band, Witches do not die quietly (Rezi HIER), ist auf dem Cover aber noch der Hinweis Everflame zu finden.

Die Taschenbuchausgabe des finalen Bandes If you fail you burnEverflame ist im Dezember 2017 in der Verlagsgruppe Oetinger erschienen und hat 448 Seiten. Bereits in der Rezension des zweiten Bandes habe ich angemerkt, dass ich die neuen Titel zwar mag, aber finde, dass die alten Cover hätten bleiben können. Die neuen Cover sprechen meiner Meinung nach auch eine jüngere Leserschaft an, eine deutliche inhaltliche Diskrepanz, diese Reihe ist nichts für zu junge Leser. Was sagt ihr dazu? Altes oder neues Cover? Verkauft sich ein Buch nicht gut und wird dann in ein völlig neues Kleid gehüllt? Eindeutig schade für die Leser, die dann unterschiedliche Versionen in den Regalen stehen haben.

Inhalt:

„Lily Proctor ist nicht mehr das allergiegeplagte und komplexbehaftete Mädchen, das sie einmal war. Sie ist über sich hinaus gewachsen und zu einer unglaublich mächtigen Hexe geworden. Und sie hat innerhalb kurzer Zeit viel mehr über sich herausgefunden, als sie sich jemals erträumt hätte. Aber das Schlimmste steht Lily noch bevor: der Kampf gegen ihr Alter Ego Lillian und damit gegen sich selbst. Das Finale der Everflame-Trilogie. Ein mitreißender Pageturner voller Magie und großer Gefühle. Eine Heldin zwischen zwei Männern, zwei Welten und zwei Identitäten!“

Meine Meinung:

Anders als sonst möchte ich diese Rezension mit meinem größten Kritikpunkt beginnen. Das bedeutet, dass ich am Ende der Geschichte, am Ende der Trilogie beginnen muss. Denn dieses Ende ist nicht gut ausgearbeitet. Im Gegensatz zu den Bänden, die ich bisher gelesen habe, wirkt es zu offen, zu plump und zu wenig ausgefeilt. Offene Enden können durch die Fantasie des Lesers mit Details gefüllt werden. Ich denke mir gern das ein oder andere Detail dazu und überlege, wie es bestimmten Protagonisten ergangen sein könnte. Manchmal sehe ich auch darüber hinweg, dass der Autor mir meine Fragen nicht beantwortet hat. Aber ein so offenes Ende, das die Trilogie eigentlich gar nicht beendet, sondern Hoffnung auf einen vierten Band macht (, der nicht kommen wird), empfinde ich als unbefriedigend. Könnt ihr das nachvollziehen?

Wäre dieses Ende nicht gewesen, dann hätte ich das Buch besser bewertet. Josephine Angelini hat mich unterhalten. Mir ist es auch nach einer so langen Zeit nicht schwergefallen, erneut in die Welt von Lily einzutauchen. Und ich war gerne dort. Anders, als man durch den Klappentext denken könnte, ist Everflame keine Reihe, die sich an zu junge Leser wendet. Auch steht die erwähnte Entscheidung zwischen den beiden Männern nicht im Vordergrund der Geschichte (wieso wird damit eigentlich immer Werbung gemacht?). Nein, die Ereignisse spitzen sich zu. Sowohl bei Lily als auch bei Lillian geht es um Leben und Tod. Lily macht dabei eine erstaunliche Entwicklung durch. Lillian bleibt ein Charakter, der mich zwar fasziniert, Josephine Angelini liefert mir aber zu wenig Antworten zu ihr als Person. Ihre Geschichte hat mich von Anfang an neugierig gemacht, wurde in meinen Augen aber zu wenig beleuchtet.

Während ich die Vorgängerbände verschlungen habe, fiel mir die Lektüre von If you fail you burn zunehmend schwerer. Obwohl die Ereignisse sich überschlagen, ist es Angelini nicht gelungen, an das von ihr hoch angesiedelte Niveau anzuknüpfen. So fühlte ich mich zwar unterhalten und war gerne noch einmal in der Hexenwelt, aber wurde nicht von ihr gefesselt.

Fazit:

Leider konnte mich der finale Band der Everflame-Trilogie vor allem zum Ende hin nicht von sich überzeugen. Insgesamt ist der dritte Band der schwächste Teil der Reihe. Alles in allem ein nettes Buch für zwischendurch. Schade!

herz-blog1herz-blog1

Wenn du an dieser Stelle einen Kommentar hinterlässt, gibst du dadurch die Zustimmung dazu, dass WordPress diesen Komentar und deine angegebenen Daten speichert.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s